top of page
  • AutorenbildChristian Grimm

Zwei weitere Gedichte von Ryökan


Wie schade ist das doch:

da schreibt ein Herr Gedichte

in vornehmer Zurückgezogenheit,

wählt für seine Arbeit

die klassische chinesische Versform,

Und die Gedichte sind elegant,

voll schöner Wendungen.

Doch wenn du nicht von Dingen

tief in deinem eigenen Herzen schreibst,

Was ist denn da der Sinn,

so viele Worte zu machen.


aus Alle Dinge sind im Herzen, S. 65.



Wie ist wohl mein Karma

Verbunden mit Pinsel und Tintenstein?

Wieder und wieder

schreibe ich und schreibe.

Der einzige, der den Grund weiß,

Ist der Große Held Buddha.


aus Alle Dinge sind im Herzen, S. 107.


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

s'ist Krieg

Matthias Claudius (1740 -1815) 1778 zu Beginn des bayerischen Erbfolgekrieges schrieb er folgendes Gedicht 's ist Krieg! s' ist Krieg! O Gottes Engel wehre, Und rede du darein! 's ist leider Krieg – u

Vom Verlust der Worte

Manchmal schält sich ein Wort aus der Stille und schaut dich an mit ratlosen Augen. Manchmal geht ein Wort an dir vorbei wie ein Fremder und verschwindet im nächtlichen Garten. Manchmal begegnet dir

Comentários


bottom of page